Ambulante Beratung

Ambulante Beratung

 
 

Flexible Ambulante Beratung

Familien haben manchmal das Gefühl, momentan verlaufe ihr Leben in einer Sackgasse. Eltern fühlen sich hilflos angesichts von Schwierigkeiten mit den Kindern oder im Umgang mit eigenen Problemen, die vielschichtig sein können.

In dieser Situation kann die Flexible Ambulante Beratung (FAB) eine hilfreiche Unterstützung sein, um einen Ausweg zu finden.

Zusammen mit den Eltern entwickelt unser multiprofessionelles Team,  Ziele sowie Lösungsstrategien für das gesamte familiäre System und begleitet die Familie intensiv bei der Umsetzung im Alltag.


An folgenden Grundsätzen richten wir dabei unsere Beratung in den Familien aus:

Erarbeiten

realistischer und erreichbarer Ziele

Entwickeln

individuell passender Strategien

 

Planen

und Vorgehen in kleinen Schritten

Fördern

der Stärken und Ressourcen aller Familienmitglieder

 
 
 

Unser multiprofessionelles Team schaut mit allen Beteiligten über so manchen Tellerrand hinaus und sucht in unterschiedlichen Settings, auch in der Zusammenarbeit mit anderen Fachleuten und Institutionen, nach positiven Ansätzen und gangbaren Wegen.

 
 

Erziehungsbeistandschaft

Wir unterstützen junge Menschen in schwierigen Entwicklungsphasen auch in Form einer Erziehungsbeistandschaft.     Sie basiert auf einer besonderen Betonung der Bedürfnisse und Sichtweisen des betreffenden Kindes oder Jugendlichen ohne die familiären Bezüge aus dem Blick zu verlieren.

 
 
hinten v.l.: Torben Held, Leila Mutzenbach, Beate Masny, Marion Bunte, Kim Stosiek, Christina Beule, Olaf Grenda         vorne v.l.: Klaus Rittinghaus, Lea Holzapfel, Gerlinde Großkettler-Schulte,  Marina Krüger, Daniel Binnebösel
hinten v.l.: Torben Held, Leila Mutzenbach, Beate Masny, Marion Bunte, Kim Stosiek, Christina Beule, Olaf Grenda
vorne v.l.: Klaus Rittinghaus, Lea Holzapfel, Gerlinde Großkettler-Schulte,
Marina Krüger, Daniel Binnebösel
 
 
 

Jungentraining zur Selbstkompetenzförderung

Das Training „Ich bin gut und stark!“ unterstützt Jungen in ihrer emotionalen Entwicklung. Die Beziehung zu sich selbst wird in den Vordergrund gestellt, ohne dabei den sozialen Kontext und das Bindungsgefüge der Jungen zu vernachlässigen.


Unser Konzept ist maßgeschneidert für Jungen zwischen 9 und max. 12 Jahren im präpubertären Entwicklungsstadium. „Ich bin gut und stark!“ ist ein Angebot zur aktiven Förderung der Selbstkompetenz mit den Leitzielen:

  • Ich schätze meinen Körper
  • Ich kenne meine Gefühle
  • Ich weiß um meine Seele
  • Ich lebe im Kontakt mit Anderen


Positive Modifikationen der Selbstwahrnehmung und der Kommunikationsfähigkeit sind das Hauptziel.
Der methodische Zugang fördert:

  • eine gezielte Erweiterung kreativer Ausdrucksmöglichkeiten
  • selbständige Urteilsbildung, Widerstand gegen Verführung, Kritikfähigkeit
  • angemessenen Umgang mit Gleichaltrigen
  • Nachhaltigkeit
  • Anknüpfungspunkte zu sozialen Netzwerken (Jugendzentren, Vereine)
  • eine authentische Körperwahrnehmung
 
 
 
 
 

Video -Home -Training®

Das Video-Home-Training® ist eine kurze, intensive pädagogische Methode, mit der Erziehungs- und Kommunikationsprozesse wie in einem Spiegel angeschaut werden können. Sie dient der Beratung von Familien mit Kommunikations- und Erziehungsschwierigkeiten.

Video-Home-Training® ist eine effektive Methode

  • zur Aktivierung der in Familien vorhandenen Ressourcen 
  • zur Stärkung der Erziehungskompetenz und des Selbstwertgefühls der Eltern

Video-Home-Training® ist ziel- und lösungsorientiert. Es geht primär nicht um Fehler, sondern um die positiven Anteile der Interaktion.


Die Trainerin geht vor Ort und filmt Alltagssituationen wie beispielsweise das Mittagessen, die Hausaufgaben oder eine Spielsituation. Sie widmet sich nicht in erster Linie dem Problem, sondern richtet den Fokus auf die ganze Familie. Nach einer Aufnahme findet eine Rückschau mit den Beteiligten statt. Die Trainerin lenkt den Blick auf gelungene Interaktionen. Gemeinsam wird analysiert und reflektiert, werden die Stärken der Eltern verdeutlicht. Aufnahme und Rückschau finden im wöchentlichen Wechsel statt. Erfahrungsgemäß ist davon auszugehen, dass zehn Einheiten VHT® ausreichen, um die gewünschten Entwicklungen zu erzielen.

 
 
Gerlinde Großkettler-Schulte, Kathrin Kleve
Gerlinde Großkettler-Schulte, Kathrin Kleve
 

Kontakt

 

Kinder- und Jugendhilfe Arnsberg e.V.
Marktstraße 59
59759 Arnsberg
Telefon: 0 29 32 / 3 72 30
Telefax: 0 29 32 / 3 74 67
E-Mail: nfjgndhlf-rnsbrgd